Ihre Rechte als Bewerber

Allgemeine Gleichbehandlung

Ihre Rechte als Bewerber wurden mit dem am 18. August 2006 in Kraft getretenen „Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz“ (AGG) gestärkt. Arbeitgeber werden darin verpflichtet, schon im Ansatz jeden Verdacht auf mögliche Ungleichbehandlung auszuschließen.

Allen Bewerbern müssen  unabhängig von bestimmten Merkmalen die gleichen Chancen eingeräumt werden. Gegen Absagen zum Beispiel aus Altersgründen, der Herkunft oder aufgrund des Geschlechts können Bewerber klagen.

Nur durch eine lückenlose und ausführliche Dokumentation des gesamten Auswahlprozesses – von der Vorauswahl bis zu den Bewerbungsgesprächen – kann der Arbeitgeber die Beweggründe seiner Personalentscheidung sachlich begründen und nachvollziehbar machen.

Problematisch wird es für Sie, wenn Sie über Eigenschaften verfügen, welche die Chancen für eine Einstellung verringern. So hat der Arbeitgeber selbstverständlich das Recht, ungefragt darauf aufmerksam gemacht zu werden, wenn der Bewerber die vertraglich vereinbarten Tätigkeiten nicht ausüben kann. Wer einen Einberufungsbescheid bereits in der Tasche hat, muss dieses ebenfalls ungefragt mitteilen. Ebenso müssen vertragliche Wettbewerbsverbote genannt werden.

Im Bewerbungsgespräch dürfen Sie grundsätzlich dann ausweichen, wenn der Arbeitgeber unzulässige Fragen stellt. Andernfalls würde das Schweigen schon die Antwort vorwegnehmen.

 

Schriftliche Bewerbung

In der heutigen Zeit sind Online- oder E-Mail-Bewerbungen Standard. Allerdings gibt es einige Unternehmen, die eine schriftliche Bewerbung fordern. Mit einer schriftlichen Bewerbung sind dabei stets Kosten verbunden, die unter anderem durch professionelle Bewerbungsfotos oder auch ansprechende Schnellhefter entstehen. Daher ist es ärgerlich, wenn Ihre Bewerbungsmappe nach der Ablehnung eines Unternehmens nicht zurück gesendet wird. Sollten Sie sich selber dafür entscheiden eine schriftliche Bewerbung einzureichen, muss Ihnen die Bewerbungsmappe nicht zurück geschickt werden. Hat jedoch ihr potenzieller Arbeitgeber Sie dazu aufgefordert, ist dieser verpflichtet Ihnen Ihre Bewerbung zurückzusenden.

 

Arbeitgeberimage und Sozialleistungen

Bewerber können sich vor einem Vorstellungsgespräch nicht nur über die harten Unternehmensfakten informieren, sondern auch herausfinden, ob sie sich mit dem Image des Unternehmens identifizieren können (Soft facts) und ob die gebotenen Sozialleistungen mit ihren Erwartungen in Einklang zu bringen sind (Social facts).

Im Internet sind zudem zahlreiche Studien und Rankings über die Attraktivität einzelner Arbeitgeber veröffentlicht, die Ihnen eine weitere Einschätzung ermöglichen.